Tiffany – Stained Glass

Zentangel.. Tiffany

Zentangel      Krikel-Krakel

März 2016 Ulla Zipperer
Zeitgemäßes Stained Glass oder Tiffany

 

2016-04-06 19.04.58

 

 

 

 

 

Zentangel   oder    Krikel-Krakel oder Stained Glass oder Tiffany

Zeitgemäßes Stained Glass oder Tiffany

Material:

Unterschiedlich mit Mustern bedruckte Stoffe für das Quilt-top. Entweder farbig oder schwarz weiß. Jeweils etwa 25 cm breite Streifen, Stücke oder Reste je nach Entwurf.Material:

Entwurfpapier in Größe des Quilts, optimal eine halbe Seite eines Flipchart Blockes,              2  Freezer Paper, Rückseitenstoff, Vlies und Trägerstoff (wird nicht sichtbar) alles in Größe des fertigen Quilts. Mindestens eine Rolle aufklebbares, schwarzes Schrägband, Stoffkleber oder Klebespray. Designwand.

Muster auf kleinerem Blatt ausprobieren, bis die Schwünge gefallen.

  1. Schwünge freihand vergrößert auf das Entwurfspapier zeichnen.  Linien mit dickem Filzstift nachziehen, damit sie beim Abpausen gut sichtbar werden
  2. Freezer Paper passend zur Entwurfsgröße zuschneiden. (auf dem Bügelbrett einmal glatt bügeln, wieder ablösen) und mit der stumpfen Seite nach oben auf die Entwurfszeichnung legen. Man kann die Entwurfslinien durch das Papier sehen. Abpausen mit gut sichtbarem Bleistift. Nicht mit dickem Filzstift abpausen, die Linien würden dadurch zu breit.
  3. Achtung: Falls der Trägerstoff sichtbar sein soll, wie bei dem Tiffany Quilt: Augen- Weide, (himmelblauer Hintergrundstoff), muss der Entwurf auch auf den Trägerstoff durchgepaust werden.  Sonst weiß man nicht, wo genau die einzelnen Teile plaziert werden müssen. Das Durchpausen kann man gut mit Hilfe eines Acryl Anschiebetisches, unter den man eine kleine Lampe legt, bewerkstelligen. Einen extra „Lichttisch“ braucht man nicht.
  4. Trägerstoff auf der Designwand feststecken

Jetzt betrachtet man sich die entstandenen Flächen auf dem Freezer Paper und zeichnet dann bei den Linien, die zusammenstoßen werden, eine kleine Markierung ( Kreuzchen o.ä) auf den Entwurf. Hier wird die Linie etwa 1/8 größer aus dem Stoff geschnitten als das Musterteil aus Freezer Paper ist. . So kommt es zu kleinen Überlappungen.

Jetzt geht’s los

Erstes Teil (immer vom Rand an nach innen arbeiten) z.B. links obe,  aus dem Freezer Paper schneiden. Nicht alle Teile auf einmal ausschneiden, immer nur ein Teil bearbeiten.
Dieses Freezer-Papierteil mit der glänzenden Seite nach unten auf die rechte Stoffseite bügeln.
Form ausschneiden und da, wo man es angemerkt hat, 1/8 Inch Stoff zugeben.
Freezer paper vom Stoff ablösen und mit einer Stecknadel wieder an seine Stelle im Papierentwurf stecken.

Stoffteil mit Stoffkleber – Sprühkleber – auf den Trägerstoff auf die vorgesehen Stelle kleben.

So verfährt man mit allen Teilen. Am Schluss stecken alle Freezer paper Formen auf dem Papierentwurf, der nicht zerschnitten wurde ! und die Stoffteile kleben auf dem Trägerstoff. Jetzt lassen sich einzelne Teile eventuell noch einmal neu schneiden, falls die Farben/Kontraste nicht gefallen o.ä.

Man kann nun mit einem Zickzackstich die Teile miteinander verbinden, das verhindert, dass die Stoffe nachher aus dem Schrägband herausrutschen. (ich hab das leider nicht gemacht… es rutscht hin und wieder… !!)

Bügeleisen hochheizen

Ein Stück des schwarzen, schmalen Klebebandes vom Papier lösen und die ersten Verbindungslinie zwischen zwei Formen damit bedecken. Man muss nun darauf achten, dass alle Stoffkanten gut unter dem Klebeband verschwinden.

Alle Verbindungslinien des Quilttops mit schwarzem Klebeband bedecken.

Mit heißem Bügeleisen festbügeln.

Nähen

Entweder mit einer Zwillingsnadel (breitere Variante nehmen!) oder mit einer einfachen Nadel, dann aber zwei mal, einmal links und einmal rechts, die Klebestreifen festnähen. Jetzt  muss man sehr konzentriert arbeiten. Ein Trost: Eine Zwillingsnath ist sehr einfach auftrennbar, falls einmal etws herausgerutscht sein sollte (und das passiert).

( Man kann natürlich auch Stück für Stück arbeiten, kleben, nähen, kleben, nähen usw. ich mache gern immer einen Schritt fertig, dann spart man viel Rennrei und Neuanfänge im Handlungsablauf).

Die Steifenenden umklappen, falls möglich, damit  keine offenen Kanten  stehen bleiben.

Das wars !!!

 

Nachdem das Top fertig ist, wird es wie üblich auf Vlies und Rückseite gesetzt, geheftet oder geklebt und anschließend gequiltet. Wenn man es ganz schnell machen will, bietet sich als Quiltnaht eine 3. Naht zwischen den beiden Zwillingsnähten auf den Klebestreifen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Material:

Unterschiedlich mit Mustern bedruckte Stoffe für das Quilt-top. Entweder farbig oder schwarz weiß. Jeweils etwa 25 cm breite Streifen, Stücke oder Reste je nach Entwurf.

Entwurfpapier in Größe des Quilts, optimal eine halbe Seite eines Flipchart Blockes.              2 m Freezer Paper, Rückseitenstoff, Vlies und Trägerstoff (wird nicht sichtbar) alles in Größe des fertigen Quilts. Mindestens eine Rolle aufklebbares, schwarzes Schrägband, Stoffkleber oder Klebespray. Designwand.

Muster auf kleinerem Blatt ausprobieren, bis die Schwünge gefallen.

  1. Schwünge freihand vergrößert auf das Entwurfspapier zeichnen.  Linien mit dickem Filzstift nachziehen, damit sie beim Abpausen gut sichtbar werden
  2. Freezer Paper passend zur Entwurfsgröße zuschneiden. (auf dem Bügelbrett einmal glatt bügeln, wieder ablösen) und mit der stumpfen Seite nach oben auf die Entwurfszeichnung legen. Man kann die Entwurfslinien durch das Papier sehen. Abpausen mit gut sichtbaren Bleistift. Nicht mit dickem Filzstift abpausen, die Linien würden dadurch zu breit.
  3. Trägerstoff auf der Designwand feststecken (es spielt dabei keine Rolle, welche Seite oben oder unten liegt).

 

 

 

Jetzt betrachtet man sich die entstandenen Flächen und zeichnet dann bei den Linien, die zusammenstoßen werden, eine kleine Markierung ( Kreuzchen o.ä) auf den Entwurf. Hier wird die Linie etwa 1/8 größer aus dem Stoff geschnitten als das Musterteil aus Freezer Paper ist. . So kommt es zu kleinen Überlappungen.

 

 

 

Jetzt geht’s los

 

Erstes Teil (immer vom Rand an nach innen arbeiten) z.B. links obe,  aus dem Freezer Paper schneiden. Nicht alle Teile auf einmal ausschneiden, immer nur ein Teil bearbeiten.
Dieses Freezer-Papierteil mit der glänzenden Seite nach unten auf die rechte Stoffseite bügeln.
Form ausschneiden und da, wo man es angemerkt hat, 1/8 Inch Stoff zugeben.
Freezer paper vom Stoff ablösen und mit einer Stecknadel wieder an seine Stelle im Papierentwurf stecken.

Stoffteil mit Stoffkleber auf den Trägerstoff auf die vorgesehen Stelle kleben.

 

 

 

So verfährt man mit allen Teilen. Am Schluss stecken alle Freezer paper Formen auf dem Papierentwurf, der nicht zerschnitten wurde ! und die Stoffteile kleben auf dem Trägerstoff. Jetzt lassen sich einzelne Teile eventuell noch einmal neu schneiden, falls die Farben/Kontraste nicht gefallen o.ä.

 

 

 

Bügeleisen hochheizen

Ein Stück Klebeband vom Papier lösen und die ersten Verbindungslinie zwischen zwei Formen damit bedecken. Man muss nun darauf achten, dass alle Stoffkanten gut unter dem Klebeband verschwinden.

Alle Verbindungslinien des Quilttops mit schwarzem Klebeband bedecken.

Mit heißem Bügeleisen festbügeln.

 

 

Nähen

Entweder mit einer Zwillingsnadel (breitere Variante nehmen!) oder mit einer einfachen Nadel, dann aber zwei mal, einmal links und einmal rechts, die Klebestreifen festnähen. Jetzt  muss man sehr konzentriert arbeiten. Ein Trost: Eine Zwillingsnath ist sehr einfach auftrennbar, falls einmal etws herausgerutscht sein sollte (und das passiert).

 

( Man kann natürlich auch Stück für Stück arbeiten, kleben, nähen, kleben, nähen usw. ich mache gern immer einen Schritt fertig, dann spart man viel Rennrei und Neuanfänge im Handlungsablauf).

 

 

Die Steifenenden umklappen, falls möglich, damit  keine offenen Kanten  stehen bleiben.

 

Das wars !!!

 

Nachdem das Top fertig ist, wird es wie üblich auf Vlies und Rückseite gesetzt, geheftet oder geklebt und anschließend gequiltet. Wenn man es ganz schnell machen will, bietet sich als Quiltnaht eine 3. Naht zwischen den beiden Zwillingsnähten auf den Klebestreifen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.