Silberne Stiefel

Silberne Stiefel…

20.6.2010

Er trägt silberne Stiefel, eine schmale silberne Hose und darüber ein silbernes, hüftlanges, gestepptes Hemd mit hochstehendem Kragen. Er hat kurze, blonde Haare, hochgekämmt zu einem kleiner Hahnenkamm, sein Gesicht ? Ich weiß es nicht so genau. Ich denke er ist so… 18 oder 24… … oder 2400 Jahre alt, wer weiß das schon ? Und er hat zwei herrliche weiße, große Flügel Die Federn werden zum Körper hin ein bisschen blau.. himmelblau. Ich sehe ihn oft.
Er steht an der roten Ampel und schaut mich an. Er wartet auf mich…. Da steht er und putzt mit seiner rechten Hand in aller Ruhe die Federn des linken Flügels glatt, er lächelt ein bisschen. Wenn die Ampel auf grün springt, ist er verschwunden.

Ich habe ihn schon in allen möglichen Situationen gesehen. Manchmal macht er sich grinsend die Fingernägel mit einem Federkiel sauber, dann muss ich lachen, oder er steht da und hält sich den Flügel vor den Mund, er gähnt. Das ist dann die Ampel, die mehr als 4 Minuten braucht, um endlich auf grün zu springen. Manchmal deutet er auch mit der obersten Feder des rechten Flügels genau auf das gelbe Licht und schaut mich warnend an. Ich hab ihn schon dabei erwischt, dass er sich mit einer Feder im Ohr puhlte und erstaunt guckte, als ich es bemerkte und vor lauter Lachen vergessen habe, bei Grün loszufahren.
Wenn ich zu früh losfahre, dann erschrickt er und stellt mir einen seiner Flügel in den Weg. Werde ich ganz zappelig, senkt er beide gespreizten Hände zur Straße hin…. keep cool… heißt das wohl und wenn ich genau hinsehe, dann sind auch die oberen Rundungen seiner Flügel ein bisschen nach unten gekippt. Wer könnte dabei ungeduldig werden und trotzdem losfahren ? Manchmal macht er sich einen Spaß daraus, jede Ampel immer dann auf grün zu schalten, wenn ich gerade nach dem Handy greifen will. Dann hebt er die Schultern und dreht seine Handflächen nach außen und hebt sein Kinn hoch, er grinst… „Tja, da siehst du, was ich alles kann ! Also achte auf mich !“

Vor den runden Schildern mit 80 oder 50 hockt er mit dem Rücken zum Schild, ich sause vorbei, er hebt eine Feder hoch und deutet auf die Zahl und ich höre ihn „t.t.t…..!“ machen. Also runter vom Gas.

Bei den Motorradfahrern werden sich seine Kollegen auf dem Rücksitz festklammern, auch das weiß ich, seitdem unserer verrückter motorradfahrender Sohn einmal ziemlich blass berichtete, dass sein „Mitfahrer“ heute eine Menge Federn verloren hätte. Wir wollten gar nicht so genau wissen, was passiert war, aber der Sohn ging davon aus, dass der Beschützer einige Zeit in der Reha brauchte, bis er wieder top fit war. Das genügte uns Eltern damals schon.

Ihr meint, ich spinne, ich sehe Dinge, die es nicht gibt ?

Tja. Wenn ihr da alle so sicher seid !

Aber als Quilterin weiß ich es, dass es diesen silbernen „Knaben“ gibt. Einmal saß ich nach außen hin wundervoll ruhig am Tisch und quiltete. Im meinem Innern sah das ganz anders aus. Einem meiner lieben Kleinen stand genau in diesem Augenblick eine schlimme Operation bevor. Was konnte ich da anders tun, als zu quilten und dann kam mir der Gedanke! Ich schickte ihn, meinen Silbernen, zu dem Kind.
„Geh nur schnell, oder flieg. Ich brauch dich im Moment nicht, mir kann hier mit meinem Quilt nichts passieren, also los. Hilf jetzt !“
Weg war er
Und ? In DER Sekunde steckte meine Quiltnadel bis zum Knochen im Mittelfinger. Ich kann es bis heute kaum fassen.
Das wirklich Unfassbare kam dann später noch mit der Diagnose des OPs : Keine Operation, das Kind wird von selbst gesund. Und so war es.

Jetzt sagt mir nicht, dass ich spinne.
Ach, und gerade sitzt er mit dem Rücken an meinem Spiegel im Zimmer, so dass ich ihn gleich zweimal sehe. Diesmal redet er mit mir
“ Also, echt, wirklich Ulla,“ seine Federn sträuben sich vor gespielter Empörung,“ vor dir ist aber auch kein Geheimnis sicher. Musstest du es unbedingt ausplaudern ?“

Ich denke, ich musste.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.